Ingmar Gerke

  • Studium der Rechtswissenschaften in Hamburg und Genf

  • wissenschaftliche Bearbeitungen im Bereich des Straf- und Betäubungsmittelrechts

  • Abschluss der Juristenausbildung mit Prädikatsexamen im Oktober 2001

  • Kanzleigründung im Dezember 2001

  • Referendarausbildung als Leiter eines Anwaltsklausurenkurses und einer Referendar- Arbeitsgemeinschaft zum Mietrecht

  • Bürogemeinschaft im Anwaltsnotariat Dorsch Brendemühl Dr. Prasse in Ahrensburg von 2005 bis 2007

  • Bürogemeinschaft in Hamburg-Eilbek mit Rechtsanwalt Alexander Munz und weiteren Kollegen

  • seit 1997 Mitarbeit und mittlerweile ehrenamtliche Beratungstätigkeit in der Hilfseinrichtung für Drogenabhängige „SUBway e.V.“ in Hamburg mit Schwerpunktsetzung im Bereich des Betäubungsmittelstraf- und des Sozialrechts

  • seit 1996 Schwerpunktsetzung im Bereich des Mietrechts, seit 1999 ehrenamtliche und Honorarberatung im Mieterverein „Mieter helfen Mietern e.V.“

  • von 1995 bis 2010 ehrenamtliche Vorstandstätigkeit im selbst gegründeten Sportverein

  • seit 2010 Fachanwalt für Strafrecht.

Während meiner anwaltlichen Tätigkeit habe ich die schon im Rahmen der Ausbildung herausgebildeten Schwerpunkte im Miet- und Strafrecht kontinuierlich durch Fortbildungen, Praxiserfahrungen sowie als Ausbilder vertieft.

 

Da meine Mandanten aber aufgrund eines langjährigen Vertrauensverhältnisses auch die Beratung und Vertretung „aus einer Hand“ sowie eine kompetente, souveräne und zuverlässige Betreuung schätzen, behalte ich die Entwicklungen in den wichtigen alltäglichen Rechtsgebieten im Auge und verfolge den aktuellen Stand von Gesetzgebung und Rechtsprechung.

 

Neben den zunehmenden Spezialisierungstendenzen in der Anwaltschaft halte ich aufgrund der häufigen Überschneidung verschiedener Rechtsgebiete ein breites juristisches Allgemeinwissen in den alltäglichen Rechtsgebieten für eine optimale umfassende Interessenvertretung der Mandantschaft für unverzichtbar. So kann beispielsweise ein alltäglicher Verkehrsunfall Fragen im Bereich des Schadensersatzrechts, des Strafrechts oder der Fahrerlaubnis mit sich bringen; auch eine verantwortungsvolle arbeitsrechtliche Beratung ist ohne Blick auf das Sozialrecht kaum zu leisten.

 

Da ich bereits eine Vielzahl von Gerichtsverfahren auf ganz unterschiedlichen Gebieten geführt habe, kann ich meinen Mandanten ein fundiertes prozessrechtliches Wissen und wertvolle prozesstaktische Erwägungen und Ratschläge zur Verfügung stellen.

 

Darüber hinaus stehen wir einander in der Bürogemeinschaft, in der ein enges Vertrauens- und Kooperationsverhältnis zu meinen Kollegen besteht, für Rückfragen, insbesondere auch in unseren jeweiligen Schwerpunktbereichen, unterstützend zur Seite und tauschen uns fachlich häufig und gerne aus. Daneben pflege ich einen regen fachlichen Austausch mit befreundeten Kollegen zur Abstimmung schwieriger Rechtsfragen oder zur gegenseitigen Unterstützung mit Spezialkenntnissen aus den Fachgebieten des jeweiligen Kollegen.